„Die ehemalige Schule beziehungsweise Turnhalle würde in ihrem jetzigen Zustand einer Umgestaltung des Dorfplatzes eher im Wege stehen. Somit müsste zumindest die Fassade saniert werden“, macht Blexens Dorfsprecher Rolf Bultmann deutlich.

„Die ehemalige Schule beziehungsweise Turnhalle würde in ihrem jetzigen Zustand einer Umgestaltung des Dorfplatzes eher im Wege stehen. Somit müsste zumindest die Fassade saniert werden“, macht Blexens Dorfsprecher Rolf Bultmann deutlich.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Blexer wünschen sich Lösung für Turnhalle

Von Timo Kühnemuth
11. Januar 2019 // 17:35

In Blexen kommt die Dorferneuerung nur schleppend voran. Seit 2013 der Startschuss gefallen ist, ist erst ein Großprojekt abgeschlossen worden: die Sanierung der Langen Straße. Die Umgestaltung des Fähranleger-Platzes hat zumindest schon begonnen. Doch das schwierigste Vorhaben steht noch bevor: die Neugestaltung der Dorfmitte.

Finanzierung muss geklärt werden

Die Stadt will den Platz neben der alte Turnhalle verschönern lassen. Doch zunächst müsse abgewartet werden, wie viel Fördergeld zur Verfügung gestellt wird. Immerhin seien die Gesamtkosten auf zwei Millionen Euro veranschlagt, sagt Blexens Dorfsprecher Rolf Bultmann.

Kein schöner Anblick

Ein Problem sei auch die marode alte Turnhalle, die zurzeit keinen schönen Anblick biete. Die Blexer würden sich wünschen, dass das denkmalgeschützte Gebäude zumindest von außen saniert wird, damit es schöner aussieht.

Versammlungsstätte und Geschäfte wären ideal

Im Idealfall sollte das Gebäude aber auch von innen renoviert werden, findet Rolf Bultmann. Kleine Geschäfte und eine Versammlungsstätte wären wünschenswert, sagt er.
Der Dorfsprecher hat sich noch zu vielen weiteren Themen geäußert, die den Blexern aktuell unter den Nägeln brennen. Mehr dazu lest ihr am Samstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
925 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger