Die Arbeiten auf der Brückenbaustelle liegen im Zeitplan. Kommende Woche will die ausführende Baufirma Herdejürgen und Harmsen mit dem Abbruch des Bauwerks beginnen. Veranschlagt sind hierfür rund zwei Wochen.

Die Arbeiten auf der Brückenbaustelle liegen im Zeitplan. Kommende Woche will die ausführende Baufirma Herdejürgen und Harmsen mit dem Abbruch des Bauwerks beginnen. Veranschlagt sind hierfür rund zwei Wochen.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Brückenarbeiten liegen bislang im Zeitplan

Von Timo Kühnemuth
11. Juni 2019 // 17:30

Seit gut acht Wochen ist die Martin-Pauls-Straße in Nordenham gesperrt, um eine Brücke zu erneuern. Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Kommende Woche soll der Brückenabbruch beginnen. Spätestens ab Mitte Dezember soll die Straße wieder frei sein.

"Umleitung wird angenommen"

Auch auf den Umleitungsstrecken hat sich soweit alles eingespielt. Man habe mit deutlich mehr Problemen gerechnet, sagt ein Vertreter der städtischen Verkehrsbehörde. Die Umleitung werde angenommen. Die meiste Zeit fließe der Verkehr flüssig. Nur zu bestimmten Stoßzeiten komme es zu Rückstaus.

Weniger Fahrzeuge unterwegs

Die Befürchtung, dass auf der Blexersander Straße nun mehr Verkehr unterwegs sein wird, hat sich nicht bestätigt. Normalerweise fahren dort am Tag 5500 Fahrzeuge. Jetzt sind es nur noch rund 5200, so die Verkehrsbehörde.

Mehr los auf der Bundesstraße

Verkehrszählungen haben ergeben, dass die Atenser Allee am Tag von rund 12.100 Fahrzeugen befahren wird. Sonst sind es rund 8000. Auf der B212 sind täglich 14.600 Fahrzeuge unterwegs, normal sind dort 7000 bis 11.000.
Warum Radfahrer sich über die Behelfsbrücke an der Johannastraße und die Brücke bei der Schule in FAH ärgern, lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1198 abgegebene Stimmen
Immer informiert via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger