Die Greensill-Affäre ist heute Thema im Nordenhamer Stadtrat.

Die Greensill-Affäre ist am Donnerstag Thema im Nordenhamer Stadtrat.

Foto: Sina Schuldt/dpa

Wesermarsch

Nordenham: Das sagt ein Experte zur Greensill-Affäre

17. März 2021 // 15:03

Christian Kirchner (Wirtschaftsjournalist des Jahres 2020) hat bereits im August über die Ungereimtheiten der Greensill Bank berichtet.

Experte Kirchner: Googeln hätte beim Thema Greensill helfen können

Er vertritt die Meinung, dass die Verantwortlichen in Deutschlands Verwaltungen durch simples Googeln hätten herausfinden können, dass die Finanzaufsichtsbehörde bereits im August 2020 Bedenken gegenüber Greensill geäußert habe. Im Interview erläutert Christian Kirchner die Hintergründe zur Greensill-Affäre. Er erklärt, dass das gute Rating von der Bank selbst bezahlt wurde, die Berichte der Ratingagenturen trotzdem auf hohe Konzentrationsrisiken hingewiesen haben und warum es naiv sei, zu glauben, dass die Finanzaufsichtsbehörde Bafin hätte im Vorfeld eine Warnung aussprechen können.

Personalrat fordert sachliche Debatte

Der Personalrat der Stadt Nordenham hat sich zur Greensill-Affäre geäußert. Man fordere alle Beteiligten dazu auf, eine sachliche Debatte zu führen und Vorverurteilungen einzelner Mitarbeiter sowie politische Ränkespiele zu unterlassen. „Die Betroffenen haben das Recht auf eine sachliche Aufklärung und einen respektvollen Umgang miteinander“, heißt es in einer Mitteilung. (reip/mb)

Das gesamte Interview mit Christian Kirchner lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
986 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger