In der Galerie am Markt herrschte früher reges Treiben. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Dass der Verbindungsgang zwischen Marktplatz und Marktpassage bald leer steht, bezeichnet Wirtschaftsförderer Jürgen B. Mayer als „das Ende eines schleichenden Prozesses“.

In der Galerie am Markt herrschte früher reges Treiben. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Dass der Verbindungsgang zwischen Marktplatz und Marktpassage bald leer steht, bezeichnet Wirtschaftsförderer Jürgen B. Mayer als „das Ende eines schleichenden Prozesses“.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Die Galerie am Markt steht ab März leer

Von Timo Kühnemuth
12. Dezember 2017 // 17:30

In der Galerie am Markt herrschte früher reges Treiben. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Zurzeit gibt es dort nur noch zwei Geschäfte: Das Früchteeck Dogan und Davids Schuhexpress. Und selbst diese beiden Geschäfte wird es dort schon bald nicht mehr geben. Spätestens ab März steht die Passage leer.

"Ende eines schleichenden Prozesses"

„Was sich hier gerade vollzieht, ist das Ende eines schleichenden Prozesses. Die Galerie hatte schon lange nicht mehr die anfangs angestrebte Zugkraft“, macht Nordenhams Wirtschaftsförderer Jürgen B. Mayer deutlich.

Als Verbindungsstück angelegt

Die Galerie sei Anfang der 1990er Jahre als Verbindungsstück angelegt worden. „Wer vom Marktplatz kam und in die Innenstadt wollte oder in umgekehrter Richtung unterwegs war, sollte hier durchgehen und nebenbei noch die ein oder andere Besorgung erledigen“, erläutert Jürgen B. Mayer.

Ladenflächen sind zu klein

Doch die Rechnung sei letztendlich nicht aufgegangen, weil parallel dazu eine zweite Verbindung existiert: die Marktpassage. Ein weiteres Problem der Galerie sei, dass die Ladenflächen, die man dort anmieten kann, zu klein sind.

Neuanfang an der Atenser Allee

Das kann David Koitka nur bestätigen. „Ich habe hier nicht genug Platz“, sagt der 33-Jährige, der Davids Schuhexpress zusammen mit seiner Freundin Laura Harnisch betreibt. Er werde deshalb im Laufe des Februars in ein deutlich größeres Geschäft an der Atenser Allee umziehen.

Fürs Früchteeck ist am 23. Dezember Schluss

Ibrahim Dogan (51) und sein Bruder Fahri (57) geben den Obst- und Gemüseladen in der Galerie am Markt auf, weil sie mehr Zeit für sich und ihre Familien haben möchten. Am 23. Dezember haben sie in der Galerie ihren letzten Arbeitstag. Das Geschäft laufe nach wie vor gut, bereite aber tagtäglich eine Menge Arbeit, sagt Ibrahim Dogan.

Alles gut vorbereitet

Ibrahim Dogan möchte den Fokus zukünftig auf den Imbiss „Baba“ legen, den er mit seinem Neffen im Atenser E-Center betreibt. Sein Bruder Fahri wird ab dem 2. Januar einen Laden mit Zeitschriften, Tabakwaren sowie Toto- und Lottostelle betreiben – und zwar in einem Edeka-Markt in Bremerhaven-Geestemünde.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
985 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger