Die Nordenhamerin Yvonne Müller-Seigis und ihre zwölfjährige Tochter Lara brachten die Küken in Sicherheit.

Die Nordenhamerin Yvonne Müller-Seigis und ihre zwölfjährige Tochter Lara brachten die Küken in Sicherheit.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Entenküken stürzen von Mauervorsprung

Von Timo Kühnemuth
23. April 2019 // 13:03

Dramatische Szenen am Rande des Nordenhamer Marktplatzes: Dutzende Passanten haben am Dienstagmittag beobachten müssen, wie sich insgesamt neun Entenküken aus mehreren Metern Höhe von einem Gebäude stürzten, um zu ihrer Mutter zu gelangen, die unten aufgeregt auf sie wartete.

Erst wenige Tage alt

Offenbar hatte die Entenmutter auf dem Mauervorsprung, auf dem die Küken anfangs saßen gebrütet. Die Küken waren erst wenige Tage alt. Sie überlebten den Sturz allesamt. Das lag auch daran, dass sich mehrere Passanten bemühten, die Tiere mit einer Decke und Jacken aufzufangen, darunter auch Carsten Wagner aus Nordenham.

Bauhof im Einsatz

Auch der Bauhof war vor Ort. Mit einem Hubsteiger versuchte ein Mitarbeiter, diejenigen Küken, die noch nicht gesprungen waren, in Sicherheit zu bringen. Dabei kam auch ein großer Kescher zum Einsatz.

Enten ausgesetzt

Zwei weitere Helfer, Yvonne Müller-Seigis und ihre zwölfjährige Tochter Lara, sammelten die unversehrten Küken in einem Karton ein und brachten sie anschließend zur Gate, um sie dort im Beisein der Entenmutter ins Wasser zu lassen.
Mehr zu der Rettungsaktion lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
985 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger