So soll die Wohnanlage aussehen, die der Stadlander Unternehmer Björn Thieling im Nordenhamer Stadtsüden errichten lassen will.

So soll die Wohnanlage aussehen, die der Stadlander Unternehmer Björn Thieling im Nordenhamer Stadtsüden errichten lassen will.

Grafik: Thieling-Gruppe

Wesermarsch

Nordenham: Geplante Wohnanlage stößt bei Anwohnern auf Skepsis

Von Timo Kühnemuth
27. Januar 2019 // 19:30

Die Thieling-Gruppe aus Augustgroden möchte in Nordenham eine große Wohnanlage schaffen. Sie soll südlich des ESV-Heims entstehen. Die Anwohner der Hansingstraße, die sich in einer Interessengemeinschaft organisiert haben, sehen dem Bauprojekt mit gemischten Gefühlen entgegen.

Alter Baumbestand soll erhalten bleiben

Die Interessengemeinschaft findet es gut, dass Björn Thieling seine Planungen überarbeitet hat. Der Abstand zwischen alter und neuer Wohnbebauung wurde vergrößert. Das stark verwilderte Kleingarten-Gelände soll ein gepflegter Park werden - und zugleich als Puffer zwischen Neubauten und älteren Häusern dienen.

"Es gibt genügend Leerstände"

Dennoch stellen sich die Anwohner die Frage, ob eine so große Wohnanlage wirklich in Nordenham benötigt wird. Es gebe genügend Leerstände in der Stadt. Und der neue Gebäudekomplex, der zurzeit an der Müllerstraße errichtet wird, zeige, wie schwierig es hierzulande ist, Eigentumswohnungen zu vermarkten.
Was die Anwohner darüber hinaus an der geplanten Wohnanlage stört, lest Ihr am Montag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8759 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram