Blick von oben auf die Abrissarbeiten an der Bahnhofstraße: Am späten Vormittag stand nur noch die Fassade des Hotels.

Blick von oben auf die Abrissarbeiten an der Bahnhofstraße: Am späten Vormittag stand nur noch die Fassade des Hotels.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Hotel zur Post verschwindet Etage für Etage

Von Timo Kühnemuth
15. Januar 2018 // 18:30

Die Bahnhofstraße in Nordenham ist seit Montagmorgen voll gesperrt. Zwischen Lutherstraße und Grüner Straße ist kein Durchkommen mehr. Der Grund: Das von der Familie Lüttke beauftragte Abbruchunternehmen hat damit begonnen, die Fassade des Hotels zur Post abzureißen.

Die Arbeiten schreiten zügig voran

Die Arbeiten schritten zügig voran. Am frühen Nachmittag war das Dach des rund 110 Jahre alten Gründerzeit-Hauses verschwunden. Am späten Nachmittag standen nur noch Teile des ersten Stockwerks sowie das Erdgeschoss.

Bauschutt wird vor Ort sortiert

Spätestens am Mittwoch will die Firma mit dem Abriss des benachbarten Menke-Hauses beginnen. Der Bauschutt, der bei den Arbeiten anfällt, wird vor Ort sortiert und haufenweise gelagert.

Zahlreiche Schaulustige verfolgen das Spektakel

Das Spektakel lockte am Montag zahlreiche Schaulustige an. Aus sicherer Entfernung sahen sie dabei zu, wie das Hotel Schritt für Schritt in sich zusammensackte. Viele bedauerten, dass mit dem Hotel und dem Menke-Haus ein Stück Stadtgeschichte verschwindet.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8471 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram