In luftiger Höhe: Am Eingang Bauernweg des Friedhof Atens in Nordenham wird eine gut 35 Meter hohe Pappel stückweise abgesägt. Die Arbeiter schweben in einem Korb rund 30 Meter über dem Boden. Ein zweiter Kran sichert die Äste die abgesägt werden und hebt sie auf den kleinen Bauhof nebenan. Es sollen auch noch drei Linden gefällt werden, die krank sind.

In luftiger Höhe: Am Eingang Bauernweg des Friedhof Atens in Nordenham wird eine gut 35 Meter hohe Pappel stückweise abgesägt. Die Arbeiter schweben in einem Korb rund 30 Meter über dem Boden. Ein zweiter Kran sichert die Äste die abgesägt werden und hebt sie auf den kleinen Bauhof nebenan. Es sollen auch noch drei Linden gefällt werden, die krank sind.

Foto: Gregor Teichmann

Wesermarsch

Nordenham: Pappel auf Friedhof Atens wird gefällt

24. Februar 2021 // 16:24

Eine rund 35 Meter hohe Pappel wird auf dem Friedhof Atens in Nordenham gefällt. Die Arbeiten sollen Mittwochabend abgeschlossen sein.

Gefahr für Friedhofsbesucher

Die zwischen 60 und 100 Jahre alte Pappel am Eingang Bauernweg wird gefällt. Grund dafür sei die Gefährdung von Friedhofsgästen, so Klaus König, Vorarbeiter am Friedhof Atens. Der Baum habe im Sommer dicke, gesunde Äste abgeworfen und so die Besucher die die Gräber besuchen wollten. „Das machen Pappeln manchmal einfach so“, erklärt der gelernte Gärtner Klaus König.

Welche Bäume noch am Friedhof Atens in Nordenham gefällt werden müssen und warum, erfahrt ihr in der Donnerstagsausgabe der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
203 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger