Neue Aufgaben und Regelungen für die Kindergärten stellen die Stadt vor Herausforderungen.

Neue Aufgaben und Regelungen für die Kindergärten stellen die Stadt vor Herausforderungen.

Foto: Archiv

Wesermarsch

Nordenham: Personal und Plätze im Kindergarten knapp

Von Ellen Reim
19. Mai 2018 // 09:30

Auf die Kindergärten in Nordenham kommen Herausforderungen zu. Ab Sommer müssen die Eltern für ihre Kinder keine Gebühr mehr bezahlen. Die Stadt rechnet damit, dass dann mehr Kinder nicht nur vormittags betreut werden müssen, sondern ganztags zum Kindergarten gehen. Dazu braucht die Stadt Personal und Platz. Beides ist knapp.

Sprachförderung im Kindergarten

Außerdem müssen die Kindergärten ab dem Sommer auch die Sprachförderung im letzten Jahr vor der Einschulung übernehmen. Das war bisher eine Aufgabe für die Grundschulen. Wenn die Kindergärten die Sprachförderung leisten, wird dazu ebenfalls mehr Personal benötigt. Die Kosten trägt  zum größten Teil das Land.

Drei Kitagruppen fehlen in der Innenstadt

Seit Jahren wächst in Nordenham die Nachfrage nach Krippenplätzen. Derzeit stehen zum 1. August 72 Kinder auf der Warteliste. 35 warten auf einen Kindergartenplatz. Vor allem in der Innenstadt ist die Nachfrage größer als das Angebot. Es fehlen drei Gruppen. Diese Situation soll so schnell wie möglich verbessert werden.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
514 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger