Sie bilden einen Teil des Norflex-Teams (von links): Marco Hahn (Fertigungsleiter), Andreas Reiprich (Produktionsleiter), Petra Bergmann (Arbeitsvorbereitung) und Schichtführer Ingo Warring.

Sie bilden einen Teil des Norflex-Teams (von links): Marco Hahn (Fertigungsleiter), Andreas Reiprich (Produktionsleiter), Petra Bergmann (Arbeitsvorbereitung) und Schichtführer Ingo Warring.

Foto: privat

Wesermarsch

Nordenham: So kommt der Folienhersteller Norflex gut durch die Krise

12. Juli 2020 // 18:57

Zahlreiche Unternehmen bekommen die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. Umsätze brechen weg und Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt. Bei einem mittelständischen Nordenhamer Unternehmen ist von Krise keine Spur. Der Folienhersteller Norflex profitiert davon, dass sein Kernprodukt für den Lebensmittelmarkt relevant ist.

„Appetit haben die Menschen immer“

Der Betrieb auf dem Gelände der Norddeutschen Seekabelwerke (NSW) stellt hauptsächlich zwei Produkte her. Eines sind Folien, die als Zwischenlagen für industriell produzierten Käse oder Wurstwaren dienen. „Appetit haben die Menschen immer und wir beliefern Kunden weltweit“, erklärt Dr. Franz Schleicher, Inhaber des Unternehmens, warum Norflex trotz Corona im sicheren Fahrwasser gleitet.

Neben den Folien für Käse und Wurstwaren stellt Norflex unter anderem auch Brieffenster her. Wie es in diesem Bereich für das Unternehmen läuft, lest Ihr am Montag in der KREISZEITUNG WESEMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1335 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger