Ein Gutachter hat empfohlen, den Marktplatz neu anzulegen. Aber vorerst wird das nicht passieren. „Noch ist die Not nicht groß genug“, sagt Baudezernentin Ellen Köncke.

Ein Gutachter hat empfohlen, den Marktplatz neu anzulegen. Aber vorerst wird das nicht passieren. „Noch ist die Not nicht groß genug“, sagt Baudezernentin Ellen Köncke.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Stadt lässt Marktplatz vorerst nicht sanieren

Von Timo Kühnemuth
30. August 2018 // 18:30

Der Nordenhamer Marktplatz? Im Grunde ein Sanierungsfall. Laut Gutachter müsste er neu gepflastert werden. Doch wann passiert dort etwas? Bislang sind dort nur einige Platten neu verlegt worden. Die Redaktion hat bei der Stadt nachgefragt.

Komplettsanierung würde viel Geld kosten

Fest steht: Es würde viel, viel Geld kosten, den Marktplatz neu zu pflastern. „Das würde in die Millionen gehen“, schätzt Baudezernentin Ellen Köncke. Der deshalb zwischenzeitlich von der SPD-Fraktion gemachte Vorschlag, die Sanierung schrittweise umzusetzen, ließe sich jedoch nicht umsetzen.

"Entweder ganz oder gar nicht"

„Entweder machen wir das am Stück oder gar nicht. Das ist bautechnisch nicht anders möglich“, betont sie. Doch angesichts der angespannten Haushaltslage kommt eine Komplettsanierung des Marktplatzes zumindest vorerst nicht in Frage. Soll heißen: Bis auf Weiteres wird auf dem Marktplatz nur ausgebessert, mehr ist nicht drin.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
980 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger