Vollsperrung in Schweewarden: Wenn alles gut läuft, ist die Burhaver Straße ab dem 18. Dezember wieder befahrbar.

Vollsperrung in Schweewarden: Wenn alles gut läuft, ist die Burhaver Straße ab dem 18. Dezember wieder befahrbar.

Foto: Rademann

Wesermarsch

Nordenham: Straßenarbeiten im Ortsteil Schweewarden ziehen sich hin

Von Timo Kühnemuth
3. Dezember 2019 // 18:30

Seit rund vier Wochen ist die Burhaver Straße in Höhe Schweewarden gesperrt. Zwischen Bovinger Tief und Widdersweg ist eine Baustelle eingerichtet worden. Eigentlich sollten die Arbeiten am kommenden Freitag, 6. Dezember, zum Abschluss kommen. Doch daraus wird nichts.

Jetzt muss das Wetter mitspielen

„Wenn alles gut läuft, können wir die Ortsdurchfahrt am Mittwoch, 18. Dezember, wieder für den Durchgangsverkehr freigeben“, sagt Hergen Hadeler von der städtischen Verkehrsbehörde. Dann wird der Straßenabschnitt zwar noch nicht fertig, aber zumindest wieder für alle befahrbar sein – vorausgesetzt, dass das Wetter spielt mit.

Alte Klinkerstraße bereitet Probleme

Aktuell dürfen nur Anwohner und einige Schulbusse den Baustellenbereich passieren. Aber warum ziehen sich die Arbeiten so lange hin? „Unter anderem mussten wir feststellen, dass sich unter der heutigen Fahrbahn noch eine alte Klinkerstraße befindet, die muss jetzt weg“, sagt Mario Böschen, Leiter der Straßenmeisterei Nordenham.

Nach Freigabe gilt erstmal Tempo 30

Möglichst bis zum 18. Dezember soll die Straße im besagten Abschnitt eine neue Tragschicht haben und somit – bei Tempo 30 – wieder freigegeben werden. Die neue Fahrbahndecke soll nach der Winterpause folgen.
Was noch alles zu den Bauverzögerungen in Schweewarden geführt hat, lest Ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

77 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger