Auf dem Weg zur Verladung: Die Container mit dem Zellstoff werden zum ersten Direktzug nach China gebracht.

Auf dem Weg zur Verladung: Die Container mit dem Zellstoff werden zum ersten Direktzug nach China gebracht.

Foto: Heide Pinkall/J. Müller

Wesermarsch

Panda-Express von Brake nach China

8. Dezember 2020 // 18:39

Er nennt sich „Panda-Sprinter“: Der erste Direktzug mit 1000 Tonnen Zellstoff vom Seehafen Brake nach Chongqing in China ist auf dem Weg.

Die Braker Hafenfirma J. Müller hat ihn organisiert. Am Dienstagnachmittag hat er seine erste Reise angetreten. Das sei ein „weiterer, schnellerer und vor allem umweltfreundlicher Weg, um Nordeuropa mit Zentralchina zu verbinden“, teilt das Unternehmen mit.

Bereits heute verlassen mehr als 65 Prozent der einkommenden Zellstoffmenge den Braker Hafen per Bahn – bisher ins europäische Hinterland, nun aber auch nach China entlang der Seidenstraße. J. Müller setze zukünftig weiterhin auf den Ausbau des Umschlages von Zellstoff und blicke dabei zielgerichtet auf den Wachstumsmarkt Asien und die Länder der ehemaligen UdSSR. „Mit der Bahnverbindung nach Chongqing wird eine Expressverbindung aufgebaut, die dann nicht nur Zellstoff schnell, umweltfreundlich und sicher transportiert, sondern auch weitere Produkte auf den Weg nach China und zurück bringen kann“, teilt die Firma mit.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
296 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger