Dr. Georg Rohe zeigt 
Staatssekretärin Birgit Honé  (links), wie er an Bildschirmen medizinische Daten von Patienten empfangen kann.

Dr. Georg Rohe zeigt Staatssekretärin Birgit Honé (links), wie er an Bildschirmen medizinische Daten von Patienten empfangen kann.

Foto: Zempel-Bley

Wesermarsch

Pflege per Video-Anleitung: Christophorus-Haus in Brake macht bei Projekt mit

Von Gabriele Gohritz
26. Juli 2017 // 15:30

Mehr Zeit für pflegebedürftige Menschen im ländlichen Raum: Das steht hinter dem Projekt "Telepflege". Daran beteiligt sich der Pflegedienst des Christophorus-Hauses in Brake.

Versorgung im ländlichen Raum soll verbessert werden

Initiiert hat das Projekt die VITA-Akademie mit Sitz in Wittmund. Zusammen mit zwei Pflegediensten in Brake und Harpstedt (Landkreis Oldenburg), den Johannitern und dem Klinikum Oldenburg sollen Lösungen erprobt werden. Das Projekt geht über zwei Jahre und wird vom Land mit 300.000 Euro gefördert.

Fachkräftemangel bei den Pflegediensten

Ziel ist es, angesichts des Fachkräftemangels den Gesundheits- und Pflegedienst in ländlichen Regionen wie der Wesermarsch sicherzustellen. Pflegeassistenten könnten unter Einsatz moderner Technik bestimmte medizinische Pflege vornehmen, indem eine Fachkraft des Christophorus-Hauses via Videoübertragung zugeschaltet wird und Anleitungen gibt.

Pflegeberuf für junge Menschen attraktiver machen

"Wir müssen in der Pflege mit der Zeit gehen. Dazu gehört auch der Einsatz intelligenter Technik", sagt Michael Wilhelm vom Christophorus-Haus. Telepflege könnte den Pflegeberuf für junge Leute attraktiver machen, hofft er: "Es ist gegenwärtig schwer, beruflichen Nachwuchs zu bekommen."

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5967 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram