Die Gewässer im Seenpark I, zu denen der Naturschutzsee (Foto), der Angelsee und der Freizeitsee gehört, sind alle kleine Flächenseen ohne kontinuierlichen Zufluss von Oberflächenwasser. Das führt schnell zu Problemen. Ein Gutachter hat jetzt Handlungsempfehlungen gegeben.

Die Gewässer im Seenpark I, zu denen der Naturschutzsee (Foto), der Angelsee und der Freizeitsee gehört, sind alle kleine Flächenseen ohne kontinuierlichen Zufluss von Oberflächenwasser. Das führt schnell zu Problemen. Ein Gutachter hat jetzt Handlungsempfehlungen gegeben.

Foto: Archivfoto: Heilscher

Wesermarsch

Probleme mit Gewässern in Nordenham: Hilfe für den Seenpark I in Sicht

Von Timo Kühnemuth
30. Januar 2020 // 20:50

Wie lässt sich die Wasserqualität im Seenpark I so verbessern, dass es dort im Hochsommer kein Fischsterben mehr geben kann? Um das herauszufinden, hat die Stadt 2018 ein vom Land gefördertes Gutachten in Auftrag gegeben. Den Zuschlag erhielt damals die Firma KLS Gewässerschutz aus Hamburg.

Unterwasserpflanzen könnten helfen

Während der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses präsentierte Mitarbeiter Holger Göring nun seine Ergebnisse und Vorschläge. Er riet der Stadt unter anderem dazu, in den Gewässern zusätzliche Unterwasserpflanzen anzusiedeln. Sie könnten dabei helfen, die Wasserqualität deutlich zu verbessern.
Welche Vorschläge der Gutachter noch machte, was der Fischereiverein dazu sagt und wie es jetzt weitergehen soll, lest Ihr am Freitag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH und in Kürze auf norderlesen.de.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
123 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger