Die Markthalle in Rodenkirchen muss saniert werden. Doch zuerst müssen die Leimbinder der Deckenkonstruktion, die Risse aufweisen, instandgesetzt werden.

Die Markthalle in Rodenkirchen muss saniert werden. Doch zuerst müssen die Leimbinder der Deckenkonstruktion, die Risse aufweisen, instandgesetzt werden.

Foto: Gabriele Gohritz

Wesermarsch

Rodenkirchen: Sanierung der Markthalle wird umfangreich

30. Juli 2020 // 14:30

Die Markthalle in Rodenkirchen ist seit März geschlossen. Nicht nur wegen der Corona-Krise, sondern auch wegen Sanierungsbedarfs. Nun liegt der Abschlussbericht des Gutachters vor. Und die Sanierung der Halle wird umfangreicher als gedacht.

Risse entdeckt

Aufgrund von Hinweisen wurde das Büro Eriksen und Partner in Oldenburg beauftragt, eine Bauprüfung der Dachkonstruktion der Markthalle Rodenkirchen vorzunehmen. Es wurde festgestellt, dass sich in mehreren Brettschichtholzbinder Risse von mehreren Metern Länge und mehreren Zentimetern Tiefe gebildet haben. Offensichtlich hat sich der Kleber zersetzt.

Abschlussbericht liegt vor

Die Schäden sind sanierungsfähig. Die Kosten werden vom Gutachter mit 80.000 Euro beziffert. So hieß es in der Mitteilungsvorlage für den Gemeinderat. Nun liegt der Abschlussbericht vor, und nicht nur an den Leimbindern muss etwas getan werden.

Was genau im Gutachten steht und was jetzt auf die Gemeinde zukommt, lest Ihr am Freitag in einem ausführlichen Bericht in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1905 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger