Für die Sanierung der Blexer Dorfmitte hat die Stadt Fördergeld beantragt. Doch der Antrag ist nicht bewilligt worden.

Für die Sanierung der Blexer Dorfmitte hat die Stadt Fördergeld beantragt. Doch der Antrag ist nicht bewilligt worden.

Grafik: Stadt Nordenham

Wesermarsch

Rückschlag bei der Dorfplatz-Sanierung in Nordenham-Blexen

Von Timo Kühnemuth
14. April 2018 // 09:30

Das Hin und Her bei der Sanierung der Blexer Ortsmitte nimmt kein Ende. Nachdem nach monatelanger Hängepartie endlich klar war, dass das Haus an der Kirchenstraße 8 abgerissen werden darf, kommt jetzt die nächste Hiobsbotschaft.

Vorerst gibt es kein Fördergeld

Während der jüngsten Bauausschuss-Sitzung teilte der Bürgermeister mit, dass es für die Platzsanierung vorerst kein Fördergeld aus dem Dorferneuerungsprogramm geben wird. Die zuständige Förderstelle habe den Antrag der Stadt nicht bewilligt.

Geld im Fördertopf hat nicht ausgereicht

Offenbar habe das Geld im Fördertopf nicht ausgereicht, um auch das Blexer Projekt finanziell unterstützen zu können. Bei der Bewilligung von Anträgen orientiere sich die zuständige Behörde an einem Punktesystem. Die Reihenfolge, in der die Anträge eingegangen sind, spiele keine Rolle.

Stadt hat im Ortskern einiges vor

Folgende Maßnahmen sind in der Blexer Ortsmitte geplant: Aufwertung des Parkplatzes an der Ecke Fährstraße/Kirchenstraße, Kauf und Abriss des Hauses an der Kirchenstraße 8, Neugestaltung des Platzes vor der St.-Hippolyt-Kirche und Umgestaltung der Nebenanlagen an der Deich- und Kirchenstraße.

Neuer Versuch im September

Im Rathaus hat man ausgerechnet, dass die Umsetzung der Maßnahmen zuzüglich des Eigenanteils insgesamt 1,92 Millionen Euro kosten wird. Eine Menge Geld. Möglicherweise werde man jetzt an einigen Stellschrauben drehen müssen, um bei der nächsten Antragsstellung im September bessere Erfolgsaussichten zu haben, sagte der Bürgermeister.  

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
60 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger