Zusammen mit Projekt-Initiatorin Christiane Ahlers (ganz links) machten sich die Mitarbeiterinnen des Blexer Seniorenzentrums „to huus achtern diek“ an die Vorarbeiten zum Nähen der Goldfische.

Zusammen mit Projekt-Initiatorin Christiane Ahlers (ganz links) machten sich die Mitarbeiterinnen des Blexer Seniorenzentrums „to huus achtern diek“ an die Vorarbeiten zum Nähen der Goldfische.

Foto: M. Scheer

Wesermarsch

Schon 100 Exemplare für den Goldfisch-Mob am Deich

Von Mareike Scheer
6. November 2018 // 15:30

800 große Goldfische aus Stoff sollen bei dem Projekt Goldfisch-Mob vom 28. bis 30. Juni 2019 den Deich von Eckwarderhörne in Richtung Tossens bedecken. Viele Einrichtungen beteiligen sich bereits an dem Kunst- und Kulturprojekt. Nun legten auch die Mitarbeiterinnen des Seniorenzentrums „to huus achtern diek“ in Nordenham-Blexen los.

Rund 20 Einrichtungen beteiligen sich schon

Rund 100 Goldfische sind mittlerweile zusammen gekommen, berichtet Initiatorin Christiane Ahlers, deren Projekt durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung gefördert wird. Sie hat bereits 20 Einrichtungen sowie zahlreiche Einzelpersonen von einer Beteiligung überzeugen können. So auch das Seniorenzentrum in Blexen.

Workshop für das Team

Die Mitarbeiter erhielten nun in einem Workshop eine kleine Einweisung ins Goldfisch-Nähen. Doch nicht nur die Mitarbeiterin werden Hand anlegen, auch die Bewohner werden beim Goldfisch-Mob mit eingebunden. Natürlich mit einer 1:1-Betreuung, damit es keine Verletzungen gibt. 20 Goldfische will das Team  beisteuern.

Aufmerksamkeit für das Wattenmeer

Christiane Ahlers will mit ihrem „Goldfisch-Mob“ die Aufmerksamkeit auf den (Gold-)Schatz Nationalpark Wattenmeer lenken. Der Begriff ist angelehnt an den Flashmob, bei dem Menschen für kurze Zeit zusammenkommen und ungewöhnliche Dinge tun.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1749 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger