Der Reit- und Fahrverein Nordbutjadingen in Tossens nutzt einen grünen Weg direkt an der Reithalle. Im Gegensatz zum Frühjahr ist das Ausreiten mit einem oder maximal zwei Haushalten erlaubt. Die anderen Pferde durften schichtweise auf die Paddocks.

Der Reit- und Fahrverein Nordbutjadingen in Tossens nutzt einen grünen Weg direkt an der Reithalle. Im Gegensatz zum Frühjahr ist das Ausreiten mit einem oder maximal zwei Haushalten erlaubt. Die anderen Pferde durften schichtweise auf die Paddocks.

Foto: Bruncken

Wesermarsch

So kommen Reitvereine durch den Lockdown

11. November 2020 // 17:56

Die Reitvereine machen aus der coronabedingt schwierigen Situation das Beste. Sie haben Zeitpläne erstellt, wann die Reiter ihre Pferde bewegen können.

Pferde nicht einfach stehen lassen

Nicht jeder Vereinssport kann in einem Lockdown verboten werden. Für Pferdesport zum Beispiel muss allein aus Gründen der Logik eine andere Lösung gefunden werden. Pferde müssen gepflegt, versorg und bewegt werden. Die beiden Reitvereine der Gemeinde Butjadingen haben für diesen Monat coronabedingt ähnliche Regelungen gefunden.

Verordnung gilt auch für Reitvereine

Die seit dem 2. November geltende aktualisierte Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat auch Auswirkungen auf den Reitsport. Eins ist klar: Einfach stehen lassen kann man Pferde nicht. Der für die Wesermarsch zuständige Pferdesportverband Weser-Ems hat als Landesfachverband deshalb Handlungsempfehlungen für die Vereine für diesen November herausgegeben.

Wie die Butjenter Reitvereine durch den Lockdown kommen, lest ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
166 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger