Hier, auf dem Tierschauhamm in Stollhamm, könnte der Mobilfunkmast aufgestellt werden. Er wäre mit 40 Metern höher als der Kirchturm.

Hier, auf dem Tierschauhamm in Stollhamm, könnte der Mobilfunkmast aufgestellt werden. Er wäre mit 40 Metern höher als der Kirchturm.

Foto: Timmermann

Wesermarsch

Streit um Standort für Mobilfunkmast in Stollhamm

Von Frank Lorenz
8. November 2019 // 16:30

Mehr als 60 Bürger kamen jetzt zur Informationsveranstaltung im Huus an’n Siel in Stollhamm. Für die Deutsche Telekom Technik erläuterte Thomas Fannasch die Pläne. Um die Mobilfunkversorgung zu verbessern, möchte die Telekom einen neuen 40 Meter hohen Funkmast in Stollhamm errichten.

Zentraler Standort ist wichtig

Die Telekom hat noch keinen Mietvertrag für einen Standort und auch noch keinen Bauantrag gestellt. Die Gemeinde habe einen Standort auf dem Tierschauhamm am Burgweg angeboten. Ein relativ zentraler Standort ist nach Auskunft von Thomas Fannasch wichtig, weil die Antennen einen Versorgungsradius von 1,5 Kilometer gewährleisteten.

Sinkt oder steigt der Immobilienwert?

Es gab aber Widerstand gegen die Pläne. Zu den Argumenten der Gegner gehörten gesundheitliche Bedenken aufgrund der Mobilfunkstrahlung, die Nähe zum Sportzentrum und mögliche Immobilien-Wertverluste.  Andere Besucher argumentierten, dass die Immobilien im Wert steigen dürften, gerade weil der Mobilfunkempfang dann besser werde.
Welche möglichen Standorte diskutiert wurden und wie die Politik argumentiert, lest Ihr am Sonnabend in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8840 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram