Tossens boomt: Auf dem sogenannten Rohr-Grundstück zwischen Nordseeallee und den Pütten (A) wollen die Investoren Carsta Rohr und Dennis Fehrmann Ferien- und Dauerwohnhäuser bauen lassen. Die Firma Osnagrund von Dr. Arndt Schumacher aus Wallenhorst möchte südöstlich davon (B) Ferienhäuser errichten, die über den Meidgrodenweg erreicht werden. Alster Immobilienprojekt 23 will zwischen Helgolandstraße und Nordseeallee (C) 13 Ferienhäuser mit insgesamt 36 Wohneinheiten für Feriengäste bauen.

Tossens boomt: Auf dem sogenannten Rohr-Grundstück zwischen Nordseeallee und den Pütten (A) wollen die Investoren Carsta Rohr und Dennis Fehrmann Ferien- und Dauerwohnhäuser bauen lassen. Die Firma Osnagrund von Dr. Arndt Schumacher aus Wallenhorst möchte südöstlich davon (B) Ferienhäuser errichten, die über den Meidgrodenweg erreicht werden. Alster Immobilienprojekt 23 will zwischen Helgolandstraße und Nordseeallee (C) 13 Ferienhäuser mit insgesamt 36 Wohneinheiten für Feriengäste bauen.

Grafik: Gausmann

Wesermarsch

Tossens boomt: Anträge für drei neue Feriengebiete gestellt

Von Frank Lorenz
6. November 2019 // 19:30

Der Badeort Tossens steht bei Feriengästen hoch im Kurs. Während der Center-Parc einen Ausbau plant und auch Berliner Investoren entlang der Pütten am Meidgrodenweg Luxus-Ferienappartements bauen wollen, liegen bei der Gemeinde bereits Anfragen zur Bebauung von drei weiteren Arealen in Tossens zur Bearbeitung. Am 21. November werden die Pläne öffentlich vorgestellt.

Feriengäste und Dauerwohner

Zunächst soll beispielsweise über den Antrag von Carsta Rohr und Dennis Fehrmann gesprochen werden. Sie beantragen einen Bebauungsplan für das bisher unbebaute Areal zwischen Rügener Straße und Deichgräfenstraße. Dort sollen Häuser für Feriengäste und Dauerwohner entstehen.

Areal an den Pütten

Die Gesellschaft Osnagrund aus Wallenhorst möchte ein Gebiet am Südostrand der Pütten erschließen und hat dafür nun einen Bebauungsplan beantragt. Dort sollen ebenfalls Ferienhäuser entstehen. Die Zufahrt soll laut Antragsteller über den Meidgrodenweg erfolgen.

13 Gebäude an der Helgolandstraße

Weiter als die Projekte von Osnagrund sowie Rohr/Fehrmann sind die Investoren des Büros Alster Immobilienprojekt 23 aus Hamburg. Sie wollen am östlichen Ende der Helgolandstraße 13 Gebäude mit insgesamt 36 Wohneinheiten errichten.
Warum es neben der Sitzung am 21. November schon kurz darauf noch eine geben wird, lest Ihr am Donnerstag in der Kreiszeitung Wesermarsch.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7903 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram