Ist die aktuelle Entwicklung die Rettung für die Urlaubsregion Butjadingen? Gemeinde hofft auf die zweite Ferienwoche.

Ist die aktuelle Entwicklung die Rettung für die Urlaubsregion Butjadingen? Gemeinde hofft auf die zweite Ferienwoche.

Foto: Nicole Böning

Wesermarsch

Tourismus: Branche darf wieder hoffen

15. Oktober 2020 // 18:14

Gute Nachrichten für die Urlaubsregion Butjadingen: Die Wesermarsch gilt nicht mehr als Risikogebiet und das Beherbergungsgebot des Landes Niedersachsen wurde vom Oberverwaltungsgericht Lüneburg für rechtswidrig erklärt.

Zweite Chance für die Branche

Nach zahlreichen Stornierungen und Urlaubsabbrüchen, hofft die Tourismusbranche der Region jetzt auf Rettung der zweiten Herbstferienwoche. „Wir müssen abwarten, wie die Urlauber sich jetzt entscheiden“, sagt Robert Kowitz, Geschäftsführer des Tourismus-Service Butjadingen.

Eine große Enttäuschung

Noch am Mittwoch hatte es zunächst düster für Butjadingen ausgesehen: „Ich war extrem enttäuscht“, fasste Robert Kowitz, Geschäftsführer des Tourismus-Service Butjadingen (TSB) seine Reaktion auf das Treffen der Ministerpräsidenten am Mittwoch in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen.

Gericht kippt Beherbergungsverbot

Die Runde hatte entschieden, bis zum nächsten Termin am 8. November nicht am Beherbergungsverbot zu rütteln. Nur einen Tag später ist bereits viel passiert - und das Beherbergungsverbot steht bundesweit aufwackligen Füßen. Auch das niedersächsische Oberverwaltungsgericht Lüneburg erklärte das Beherbergungsverbot des Landes in einem Eilverfahren für rechtswidrig.

Was das für Butjadingen bedeutet, lest ihr am Freitag in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
961 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger