Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband feiert sein 70-jähriges Bestehen. Darauf stoßen Sven Ambrosy (Verbandsvorsteher, links) und Geschäftsführer Karsten Specht an.

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband feiert sein 70-jähriges Bestehen. Darauf stoßen Sven Ambrosy (Verbandsvorsteher, links) und Geschäftsführer Karsten Specht an.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Trinkwasser für die Wesermarsch: Verband feiert 70-jähriges Bestehen

Von Timo Kühnemuth
30. April 2018 // 18:16

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Es sind mehrere Aktionstage geplant. Auch einen Festakt wird es geben. Man sehe dem Wasserverband sein hohes Alter nicht an, sagt der Vorsteher Sven Ambrosy.

Verband hat rund 750 Mitarbeiter

Der OOWV betreibt im Nordwesten 46 Kläranlagen und 15 Wasserwerke. Der Verband hat 750 Mitarbeiter. Er versorgt in der Region rund 1,1 Millionen Menschen mit Trinkwasser - und das seit 26 Jahren zu einem stabilen niedrigen Preis.

Trinkwasserpreis soll niedrig bleiben

Sven Ambrosy und OOWV-Geschäftsführer Karsten Specht betonen beide, dass es ihr Ziel sei, den Trinkwasser-Preis auch zukünftig niedrig zu halten. Aktuell kostet ein Kubikmeter Wasser beim OOWV 90 Cent.

Es gibt viel zu tun

Doch damit der Preis niedrig bleiben kann, seien einige Anstrengungen erforderlich. Als Beispiel nennt Karsten Specht das Mikroplastik-Problem. Man müsse verhindern, dass Kunststoff-Teilchen in das Trinkwasser geraten, sagt er.

"Verbraucher haben die Wahl"

Sven Ambrosy appelliert in diesem Zusammenhang an alle Verbraucher, sich ganz genau zu überlegen, welche Kosmetika und welche Zahncremes sie sich kaufen. Jeder habe die Wahl, ob er sich Produkte mit oder ohne Kunststoffkügelchen kauft.  

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
634 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger