Das Amtsgericht Brake sieht es als erweisen an, dass ein Rechtspfleger Geld in großem Stil veruntreute.

Das Amtsgericht Brake sieht es als erweisen an, dass ein Rechtspfleger Geld in großem Stil veruntreute.

Foto: Symbolfoto: Ebener

Wesermarsch

Untreue: Braker Rechtspfleger zu Haftstrafe verurteilt

Von nord24
17. Dezember 2019 // 11:30

Die Anklage lautete auf Untreue in einen besonders schweren Fall. Und zwar in 353 Fällen. Dabei ging es um eine Summe von fast 327 000 Euro, die ein Rechtspfleger aus Brake von Landeskonten auf sein Privatkonto überwiesen hat.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Deswegen hat das Amtsgericht Brake den 55-Jährigen, der dort gearbeitet hatte, nun zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Fast 627 000 Euro auf eigene Konto überwiesen

Dem 55-Jährigen wurde vorgeworfen, zwischen Februar 2014 und Dezember vergangenen Jahres in 363 Fällen Geld von Landeskonten auf sein eigenes gebucht zu haben. Auf diese Weise soll er eine Summe von 626 034,37 Euro unrechtmäßig erworben haben. Frühere Taten gelten als strafrechtlich verjährt. Aufgeflogen war das Gebaren des Mannes, der als Motiv Geldnot angab, bei einer Geschäftsprüfung im Frühjahr diesen Jahres.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

381 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger