Die Polizei hat auch Spürhunde eingesetzt.

Die Polizei hat auch Spürhunde eingesetzt.

Foto: Polizei

Wesermarsch

Vermisste Frau in Nordenham: Die Hoffnung sinkt von Tag zu Tag

Von Christoph Heilscher
20. August 2019 // 18:30

„Natürlich geben wir die Suche nicht auf“, sagt Désirée Krikkis, Sprecherin der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch. Gleichwohl wird die Hoffnung, die 81-jährige Frau lebend wiederzufinden, die am Donnerstag, 8. August, aus einem Seniorenheim im Nordenhamer Stadtteil Phiesewarden weggelaufen ist, von Tag zu Tag geringer.

Rettungshubschrauber und Spürhunde

Die Polizei hat Rettungshubschrauber und Spürhunde eingesetzt. Die DLRG hat die Sieltiefe in und rund um Phiesewarden mit Tauchern abgesucht. Die Feuerwehr hat die Ländereien durchkämmt. Auch Private haben geholfen. Doch die 1,65 Meter große Frau wurde bislang nicht gefunden.

Hinweise führen nicht zum Erfolg

"Wir haben Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, doch keiner hat uns auf die Spur der Frau geführt", sagt die Polizeisprecherin.
Was haben die Spürhunde entdeckt? Einzelheiten über die groß angelegte Suchaktion lest Ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1477 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger