Auch bei der Grippe gab es im Landkreis 2020 einen Rückgang. 2019 wurden von dort 115 Fälle gemeldet, 2020 waren es 104 – elf Fälle weniger.

Auch bei der Grippe gab es im Landkreis 2020 einen Rückgang. 2019 wurden von dort 115 Fälle gemeldet, 2020 waren es 104 – elf Fälle weniger.

Foto: Klose/dpa

Wesermarsch

Wegen Corona-Maßnahmen weniger Infekte in der Wesermarsch

14. Februar 2021 // 11:46

Laut der Krankenkasse IKK Classic mussten in der Wesermarsch deutlich weniger Menschen mit den Folgen von Atemwegs- und Magen-Darm-Infekten kämpfen.

Abstand und Hygiene

Das vergangene Jahr war bestimmt durch Abstand halten, Maske tragen und Hände waschen. Das verhinderte nicht nur die Verbreitung des Coronavirus, sondern machte auch anderen Krankheitserregern das Leben schwer


Statistiken des Robert-Koch-Instituts ausgewertet

Die IKK Classic beruft sich bei ihren Angaben auf aktuelle Statistiken des Robert Koch-Instituts, der zentralen Einrichtung der Bundesregierung zur Krankheitsüberwachung und -prävention. Besonders stark war der Rückgang von Infektionen mit Rotaviren. 2019 waren davon 53 Wesermärschler betroffen, 2020 waren es nur zwölf – 77,4 Prozent weniger. Die Fallzahl von Erkrankungen mit dem Norovirus ist im vergangenen Jahr um 46,6 Prozent gesunken (2020: 55 Fälle, 2019: 103 Fälle).

Die an sich positive Entwicklung hat auch eine Kehrseite. Worum es geht, lest Ihr am Montag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
819 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger