Die Wesermarsch ist wieder ein Storchenparadies geworden. Doch in diesem Jahr haben viele Paare Schwierigkeiten, genügend Futter für ihre Jungen zu finden.

Die Wesermarsch ist wieder ein Storchenparadies geworden. Doch in diesem Jahr haben viele Paare Schwierigkeiten, genügend Futter für ihre Jungen zu finden.

Foto: picture alliance/dpa

Wesermarsch
Tiere

Weniger Jungstörche in diesem Jahr

15. Juni 2020 // 16:00

188 Storchenpaare haben im vergangenen Jahr in der Wesermarsch gebrütet. So viele wie noch nie seit 1945.

Mäusepopulation ist zusammengebrochen

„In diesem Jahr dürften es noch mehr sein“, sagt Storchenbetreuer Udo Hilfers. Doch seine Freude ist getrübt. Denn das Nahrungsangebot ist deutlich schlechter als 2019. Mit der Folge, dass die Störche weniger Junge großziehen und manche Paare ihre Gelege bereits aufgegeben haben.

Mehr lest Ihr unter www.norderlesen.de und am Dienstag in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1059 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger