Der Berufsmusiker Michael Ehré in seinem Studio in Nordenham. Hier produziert er unter anderem Schlagzeugsounds für andere Bands. Livekonzerte, ansonsten seine wichtigste Einnahmequelle, dürfen seine Bands derzeit nicht geben. Vor Publikum hat er zuletzt im Februar getrommelt.

Der Berufsmusiker Michael Ehré in seinem Studio in Nordenham. Hier produziert er unter anderem Schlagzeugsounds für andere Bands. Livekonzerte, ansonsten seine wichtigste Einnahmequelle, dürfen seine Bands derzeit nicht geben. Vor Publikum hat er zuletzt im Februar getrommelt.

Foto: Heilscher

Wesermarsch

Wenn Corona die Musik abdreht

14. Oktober 2020 // 16:25

Soloselbstständige leiden ganz besonders unter der Corona-Krise.

Letztes Konzert vor Publikum im Februar

30 bis 60 Konzerte spielt der Hardrock-Schlagzeuger Michael Ehré normalerweise pro Jahr. Die Einnahmen sind wesentlicher Teil seines Verdienstes. Der Nordenhamer ist Profimusiker. Einer von Tausenden von Künstlern in Deutschland, die von ihrer Kunst leben. Eigentlich. Aber wegen Corona können sie nicht oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen für weniger Geld auftreten. Wie kommt jemand wie Michael Ehré damit klar?

Das lest Ihr unter www.norderlesen.de und am Donnerstag in der Kreiszeitung

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
987 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger