Es sei notwendig, die Deiche entlang der niedersächsischen Nordseeküste bis zum Jahr 2100 auf 11,80 Meter zu erhöhen, so der Deichband-Vorsteher.

Es sei notwendig, die Deiche entlang der niedersächsischen Nordseeküste bis zum Jahr 2100 auf 11,80 Meter zu erhöhen, so der Deichband-Vorsteher.

Foto: Picture Alliance/dpa

Wesermarsch

Wesermarsch: Land investiert Millionen in den Küstenschutz

23. Januar 2021 // 15:30

Niedersachsen und Bremen haben ihre Schutzdeiche neu vermessen und einen Generalplan für notwendige Bauvorhaben zum Hochwasserschutz in der Küstenregion vorgelegt. Dieser sieht allein für Niedersachsen Projekte im Umfang von etwa 625 Millionen vor. Doch wofür soll das Geld im Detail ausgegeben werden? Und was ist in der Region geplant? Burchard Wulff, Vorsteher des II. Oldenburgischen Deichbandes, hat die Antworten.

Deiche müssen erhöht werden

Das Grundproblem sei, dass der Meeresspiegel wegen des Klimawandels in den kommenden Jahrzehnten steigen wird. Es sei notwendig, die Deiche entlang der niedersächsischen Nordseeküste bis zum Jahr 2100 auf 11,80 Meter zu erhöhen, so der Deichband-Vorsteher. Im ersten Schritt sollen nun am südlichen Jadebusen die Unterhaltungswege, die es binnen- und außendeichs gibt, erhöht werden. Zwischen den Deichen und den Wegen sollen zehn Meter breite Bermen geschaffen werden, um Platz für zukünftige Deicherhöhungen zu schaffen.

Was noch alles getan werden muss, bevor das Großprojekt umgesetzt werden kann, lest Ihr am Dienstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
934 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger