Der Landwirt Karsten Padeken hat ein Ziel: Auf diesem drei Meter breiten Streifen entlang des Grabens soll es schon bald grünen und blühen. Überall soll das Summen von Wildbienen zu hören sein. Wer ihn dabei unterstützen möchte, kann Pate werden.

Der Landwirt Karsten Padeken hat ein Ziel: Auf diesem drei Meter breiten Streifen entlang des Grabens soll es schon bald grünen und blühen. Überall soll das Summen von Wildbienen zu hören sein. Wer ihn dabei unterstützen möchte, kann Pate werden.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Wesermarsch: Landwirt sucht Paten für Blühstreifen

Von Timo Kühnemuth
2. Mai 2019 // 18:30

Der Landwirt Dr. Karsten Padeken aus Frieschenmoor (Gemeinde Ovelgönne) beschreitet neue Wege. Er will etwas für den Umweltschutz tun: Auf zwei Ackerflächen in der Wesermarsch hat er kurz vor Ostern jeweils Blühstreifen angelegt. Daraus sollen Lebensräume für Wildbienen werden. Für dieses Projekt sucht er Paten.

Beachtliche Größe

Die Blühstreifen in Frieschenmoor und Kötermoor sind zusammengerechnet 3000 Quadratmeter groß. „Das ist eine beachtliche Größe. So viel Fläche kann nicht jeder bereitstellen“, sagt Karsten Padeken, der seines Wissens der erste Landwirt im Landkreis ist, der Patenschaften für Blühstreifen anbietet.

E-Mail-Adresse eingerichtet

Gleichzeitig möchte der Frieschenmoorer aber auch vermitteln, dass dies nicht zum Nulltarif funktionieren kann. Der Landwirt sucht deshalb Paten für sein Projekt. Sein Ziel ist es, die Gesellschaft ein Stück weit in die Mitverantwortung zu nehmen. Wer Interesse hat, kann Karsten Padeken eine E-Mail schreiben (frieschenmoor-wird-bunt@gmx.de).
Wie viel eine Patenschaft kosten soll und wie sich Karsten Padeken das Ganze im Detail vorstellt, lest Ihr am Freitag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
364 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger