Wesermarsch: Die neue mobile Blitzeranlage ist technisch ausgelegt für einen 24-Stunden-Einsatz

Wesermarsch: Die neue mobile Blitzeranlage ist technisch ausgelegt für einen 24-Stunden-Einsatz

Foto: Seeger/dpa

Wesermarsch

Wesermarsch: Neuer mobiler Blitzer kann rund um die Uhr eingesetzt werden

Von Christoph Heilscher
30. Mai 2018 // 19:30

Blitzer bringen richtig Geld. Zwei Millionen Euro nimmt der Landkreis Wesermarsch jährlich an Verwarn- und Bußgeldern von Leuten ein, die zu schnell fahren. Und natürlich sollen die Blitzer zur Verkehrsdisziplin anhalten.

Vier stationäre Blitzer

Der Landkreis setzt neben vier stationären Blitzeranlagen auf den Bundesstraße B212, B211 und B437 sowie auf der Tunneltrasse zwei Messfahrzeuge ein. Das wird sich ändern. Der Kreis will eine mobile Blitzanlage anschaffen, die ohne Personal funktioniert. Das heißt: die nicht um 16 Uhr Feierabend macht.

Mobile Kameras

In einem Anhänger ist eine Laseranlage installiert. Die Kameras lassen sich aus dem Anhänger nehmen und mobil einsetzen. Der Landkreis wird den mobilen Blitzer erst einmal probeweise anschaffen. Die Testphase soll im August beginnen und drei Monate dauern

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
557 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger