Feuerwehrkräfte und ein Rettungshubschrauber suchten in Sehestedt nach zwei Personen.

Feuerwehrkräfte und ein Rettungshubschrauber suchten in Sehestedt nach zwei Personen.

Foto: Feuerwehr

Wesermarsch

Wesermarsch: Vermisste sind schon in Sicherheit

Von Gabriele Gohritz
15. Dezember 2019 // 19:30

Einsatz für Feuerwehr und Rettungshubschrauber: In Sehestedt stand am Sonntag ein Wagen von Wasser umschlossen auf dem Strandbadgelände. Zwei Personen wurden vermisst. Es stellten sich heraus, dass sie bereits vor der Alarmierung der Rettungskräfte in Sicherheit gebracht worden waren.

Auto ist von Wasser umschlossen

Die Freiwillige Feuerwehr Reitland wurde am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr alarmiert und musste nach Sehestedt zur Wasserrettung ausrücken. Ein Auto stand auf dem Strandgelände und war von Wasser umgeben. Trotz Sturmflutwarnung waren die zwei Insassen und ein Hund an den Strand gefahren. Der auf Helgoland stationierte Rettungshubschrauber SAR 10 vom Marineflieger-Stützpunkt Helgoland wurde zur Suche herbeigerufen. Es stellte sich heraus, das die Insassen knapp zwei Stunden vor der Alarmierung von Passanten aufgenommen und zu denen nach Hause gebracht wurden.

Einsatz dauert gut eine Stunde

Die Feuerwehr suchte den Strand mit Fernglas und Wärmebildkamera ab. Ein noch als vermisst geltender Hund wurde nicht gefunden. Nach einer knappen Stunde konnten die 18 Kräfte der Feuerwehr und der Rettungshubschrauber wieder abrücken.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

579 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger