Savvas Moschidis steht in seinem Imbiss am Fleischspieß

Savvas Moschidis war in Griechenland Fleischer und hat an der Butjadinger Küste in mehreren Restaurants als Koch gearbeitet. Wie Fleisch schmecken muss, weiß er genau.

Foto: Nicole Böning

Wesermarsch

Wie Stollhamm zur neuen Heimat wurde

28. August 2020 // 08:10

Wo viele Geschäfte gehen, finden sie ein neues Zuhause: Seit fast einem Jahr sind Savvas Moschidis und Eirini Polychronoglou mit ihrem Imbiss in Stollhamm.

Das kleine Phänomen

Die Luft um den Imbisswagen duftet würzig. „Savvas – der Grieche“, steht in großen blauen Buchstaben auf weißem Grund. Der Duft verbreitet sich vom üppigen Gyros-Spieß bis auf den Bürgersteig. Mitten in Stollhamm ist die Gastronomie von Savvas Moschidis und seiner Frau Eirini Polychronoglou ein kleines Phänomen.

In den Ort gezogen

Viele Geschäfte haben hier längst aufgegeben. Nicht einmal mehr einen Bäcker hat der Ort. Das Ehepaar aber hat hier ein neues Zuhause gefunden – nicht nur für den Imbiss. Seit fast einem Jahr sind die beiden in Stollhamm – und sie wollen bleiben.

Wieso das Ehepaar den Ort so liebt und warum es ausgerechnet in Stollhamm gelandet ist, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1818 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger