Annegret Martens vor dem Nationalparkhaus und Museum Fedderwardersiel. Für den Eintritt gilt: Maske auf.

Annegret Martens vor dem Nationalparkhaus und Museum Fedderwardersiel. Für den Eintritt gilt: Maske auf.

Foto: Nicole Böning

Wesermarsch

Wie Warften und Deiche sprechen lernen

15. November 2020 // 13:35

Annegret Martens hält die Butjenter Geschichte lebendig. Seit 1994 ist die 76-jährige Ruhwarderin Gästeführerin im Nationalpark Wattenmeer.

Führungen durch die Ausstellung

Seit dem ersten Lockdown darf Annegret Martens keine Besucher mehr durch die Ausstellung des Nationalparkhauses und Museums Fedderwardersiel führen. Hierbei - sagt sie - lernt man das Wichtigste, was man über Butjadingen wissen muss. Trotzdem ist Annegret Martens sofort wieder in ihrem Element, als die für die KREISZEITUNG-WERSERMARSCH die Ausstellung präsentiert.

Der weite Blick in Butjadingen

Die Karten, Schaubilder und Modelle sind ihre Welt. Die Ur-Butjenterin kennt die Region so gut wie die Ausstellung im Nationalparkhaus und ihre Entstehungsgeschichte im Jahr 1994. Als das Museum eröffnete, machte sie eine Ausbildung zur Gästeführerin im Nationalpark Wattenmeer. Was für sie Butjadingen ausmacht? Bei der Antwort wird ihre sonst feste Stimme weich. „Der Deich, die Weite, das grüne Land und das Meer natürlich“, zählt sie auf. „Ich liebe den weiten Blick, die Natur und die Geschichte.“

Wie Annegret Martens Butjadingens Geschichte lebendig macht, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
739 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger