So sieht ein Zebu aus Brake aus - die Rinderrasse ist in der Region selten.

So sieht ein Zebu aus Brake aus - die Rinderrasse ist in der Region selten.

Foto: Lorenz

Wesermarsch
Tiere

Zwergzebus fühlen sich auf Öko-Wiese in Brake wohl

7. Mai 2020 // 16:45

„Die Zebus sind intelligent, robust und genügsam“, charakterisiert Züchter Frank Bierkamp seine außergewöhnliche Rinderrasse.

30 Tiere leben jetzt in Brake

Knapp 30 Tiere hält der Braker auf unterschiedlichen Weiden in der Region.Dabei legt Frank Bierkamp Wert auf das ökologische Gleichgewicht. „Ich halte die Bio-Standards ein und komme nahezu Maschinen und Chemie aus“, sagt der 54-Jährige.

Die Zebus lebten vorher im Harz

Auf die Zebus kam Frank Bierkamp vor Jahren, als er einen Züchter aus dem Harz kennenlernte. „Der hatte einige Tiere übrig, die er mir dann abgab. So kam ich an meine ersten sechs Zwergzebu-Kühe“, erinnert er sich. Der Naturschützer und Nebenerwerbs-Landwirt musste sich daraufhin erst einmal auf diese Rinderrasse einstellen. „Die Zebus haben ein super Sozialverhalten. Untereinander, aber auch den Menschen gegenüber“, sagt er. „Wenn man sie gut behandelt, ist es ein fast freundschaftliches Verhältnis zu den Tieren. Meine hören sogar auf ihren Namen, wenn man sie ruft.“

Zebus gehören zu den Buckelrindern

Die Zwergzebus gehören zu den sogenannten Buckelrindern, die sich genotypisch und phänotypisch, also vom Erbgut wie vom äußeren Erscheinungsbild her, stark von den übrigen in Europa gehaltenen Rinderrassen unterscheiden.

Mehr über diese Tiere lest ihr am Freitag in der KREISZEITUNG-WESERMARSCH.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

80 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger