Ein Heft mit wertvollen Tipps: Der Braker DLRG-Vorsitzende Klaus Wendeling (links) und Einsatzleiter André Bruns hoffen, nicht oft mit Wagen und Boot zu Einsätzen am Wasser ausrücken zu müssen. Wer sich an die Baderegeln hält, sei sicherer.

Ein Heft mit wertvollen Tipps: Der Braker DLRG-Vorsitzende Klaus Wendeling (links) und Einsatzleiter André Bruns hoffen, nicht oft mit Wagen und Boot zu Einsätzen am Wasser ausrücken zu müssen. Wer sich an die Baderegeln hält, sei sicherer.

Foto: Gabriele Gohritz

Wesermarsch

Baden in der Weser birgt Gefahren

25. Mai 2021 // 15:37

Sobald das Wetter schön wird, zieht es die Menschen an die Strände der Weser. Und verlockt zum Baden im Strom. Doch das ist gefährlich.

Keine bewachten Weserstrände

„Sog und Wellenschlag werden oft unterschätzt“, sagt André Bruns, Leiter Einsatz der Braker Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Zu deren Aufgabe gehört auch die Prävention. Und daher rät die DLRG zur Vorsicht beim Baden in offenen Gewässern. Zwischen Blexen und Elsfleth gibt es entlang der Westseite der Weser keine bewachten Strände. Lediglich bei der Juliusplate – freiwillig durch die DLRG Berne.

Welche Baderegeln es zu beachten gilt, steht am Mittwoch in der Kreiszeitung Wesermarsch.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
835 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger