Mit eingeschaltetem Blaulicht waren die Einsatzfahrzeuge am Unfallort. Trotzdem fuhr der 70-Jährige aus Ovelgönne durch die Unfallstelle.

Mit eingeschaltetem Blaulicht waren die Einsatzfahrzeuge am Unfallort. Trotzdem fuhr der 70-Jährige aus Ovelgönne durch die Unfallstelle.

Foto: Patrick Seeger/dpa

Wesermarsch

Brake: Rücksichtslos durch Unfallstelle gefahren

16. September 2021 // 14:45

Ein Mann ist ohne Abbremsen durch eine Unfallstelle gefahren, eine Polizistin konnte sich gerade noch retten. Dafür stand er vor Gericht.

Der Angeklagte war am 31. Januar 2019 ohne Reaktion und Abbremsung durch eine Unfallstelle auf der Bundesstraße 212 in Brake gefahren. Eine Polizistin, die gerade die Unfallstelle absicherte und dazu mitten auf der Straße stand, konnte sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite retten.

Fahrlässige Gefährdung

Wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs ist der 70 Jahre alte Mann aus Ovelgönne jetzt zu einer Geldstrafe von 1500 Euro und einer sechsmonatigen Führerscheinsperre verurteilt worden. Dieses, erstinstanzlich vom Amtsgericht in Brake gefällte Urteil hat das Oldenburger Landgericht in zweiter Instanz bestätigt. Die Berufung des Angeklagten wurde verworfen.

Wie rücksichtlos der Angeklagte sich verhielt, steht am Freitag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1340 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger