Heike Theerkorn und ihr Pony Rocky am Inhalations-Anhänger. Darin sorgt ein Ultraschall-Vernebelungsgerät für salzige Luft.

Heike Theerkorn und ihr Pony Rocky am Inhalations-Anhänger. Darin sorgt ein Ultraschall-Vernebelungsgerät für salzige Luft.

Foto: Lorenz

Wesermarsch

Butjadingerin ist mit Inhalations-Anhänger für Pferde unterwegs

Von Frank Lorenz
9. Dezember 2019 // 18:39

Je länger Pferde in der Box stehen, also im Stall, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sie Probleme mit der Atmung bekommen. Besitzer aus dem Binnenland bringen ihre Pferde an die Küste, damit sie hier die gute, salzhaltige Küstenluft atmen. Doch auch das reicht vielfach nicht mehr aus.

Inhalation für Pferde

Sie nutzen seit einem Jahr das Angebot von Heike Theerkorn. Sie hat ein Inhalationsgerät für die Tiere angeschafft. Damit stieß die Tierheilpraktikerin auf das Interesse anderer Halter. Und so kam ihr die Idee, das Gerät mobil zu nutzen.

Anhänger wird vernebelt

Gemeinsam mit ihrem Mann baute sie es in einen Aluminium-Pferdeanhänger. Das Ultraschall-Vernebelungsgerät befindet sich in einem Zubehörfach im vorderen Bereich des Anhängers. Es nebelt den Anhänger binnen Sekunden mit einer 4-prozentigen Kochsalzlösung voll. Das hilft den Tieren beim abhusten.
Wie Heike Theerkorn auf die Idee kam und was ihre weiteren Pläne sind, lest Ihr am Dienstag in der Kreiszeitung Wesermarsch und bei www.norderlesen.de

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
392 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger