"Geht gar nicht", sagt Bürgermeisterkandidat Raoul Krippner. Wegen des Zustandes des Bahnhofs hat er jetzt den Bahn-Vorstand in Berlin angeschrieben. Sollte der nicht reagieren, will er mit Nordenhamer Bürgern selbst aufräumen am Bahnhof.

"Geht gar nicht", sagt Bürgermeisterkandidat Raoul Krippner. Wegen des Zustandes des Bahnhofs hat er jetzt den Bahn-Vorstand in Berlin angeschrieben. Sollte der nicht reagieren, will er mit Nordenhamer Bürgern selbst aufräumen am Bahnhof.

Foto: Heilscher

Wesermarsch

Genossenschaft für den Nordenhamer Bahnhof geplant

8. Juni 2021 // 20:07

Das Problem besteht seit Jahren. Aber davon wird es nicht besser.

Eigentlich sollte ein Bahnhof die Visitenkarte einer Stadt sein. Der Nordenhamer Bahnhof sieht rückwärtig allerdings aus, als wäre dort gerade erst ein Bürgerkrieg zu Ende gegangen. „Überhaupt nicht akzeptabel“, sagt CDU-Bürgermeisterkandidat Raoul Krippner und will mit engagierten Nordenhamerinnen und Nordenhamern aufräumen. Darüber hinaus hat er eine Idee, wie der Status des Bahnhofs zumindest deutlich verbessert werden könnte. Er will eine Genossenschaft gründen.

Wie das funktionieren soll, lest Ihr am Mittwoch in der Kreiszeitung

I

Immer informiert via Messenger
Freut Ihr euch auf die Maritimen Tage?
214 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger