Claudia Peplau in ihrem Garten an der Friedeburgstraße in Atens. Das gesamte organische Material, das im Garten anfällt, wird entweder kompostiert oder zu Totholzhecken verarbeitet. In diesen Hecken brüten Rotkehlchen und Zaunkönige.

Claudia Peplau in ihrem Garten an der Friedeburgstraße in Atens. Das gesamte organische Material, das im Garten anfällt, wird entweder kompostiert oder zu Totholzhecken verarbeitet. In diesen Hecken brüten Rotkehlchen und Zaunkönige.

Foto: Heilscher

Wesermarsch

Im Gartenreich der kleinen Könige

12. Juni 2021 // 13:05

Wir stellen in einer kleiner Serie die schönsten Nordenhamer Naturgärten vor. heute geht es in den Nordenhamer Stadtteil Atens.

Am besten einheimische Pfanzen

Claudia Peplau hat ein Credo: „Möglichst nur einheimische Pflanzen. Die gedeihen hier am besten“, weiß sie. Und sie bieten Insekten und Vögeln mehr Nahrung als exotische Gewächse. Am liebsten kauft sie auf den kleinen lokalen Staudenmärkten in der Region ein. „Diese Pflanzen sind immer gut angewachsen.“

Dr. Claudia Peplau und ihr Mann Harald bewirtschaften einen ganz besonderen Garten. Einen Garten, wie es ihn in Wohngebieten normalerweise nicht gibt.

Was es mit diesem Garten auf sich hat, lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
682 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger