Im „Haus der kleinen Forscher“ mit Strohhalm und Blubberlauge auf Entdeckungsreise (von links). Anna-Sofie Janßen, Suna Müller, Erzieherin Denise Möbus, Max Speckels und Jarno Gärtner.

Im „Haus der kleinen Forscher“ mit Strohhalm und Blubberlauge auf Entdeckungsreise (von links). Anna-Sofie Janßen, Suna Müller, Erzieherin Denise Möbus, Max Speckels und Jarno Gärtner.

Foto: Gabriele Gohritz

Wesermarsch

Kita in Schwei ist „Haus der kleinen Forscher“

25. April 2022 // 18:30

Max pustet kräftig durch den Strohhalm: „Ich kann ganz Große machen“, juchzt der Dreijährige.

Große: Das sind die Seifenglocken, die vor ihm auf der Plastikplane auf dem Tisch und dann auch in einem Becher entstehen. Aus einem Seifenblasenmix und Zuckerwasser. Max ist einer der kleinen Forscher, die das an diesem Vormittag ausprobieren können.

Zertifikat verlängert

Und zwar in der Kindertagesstätte Lüttje Lüü in Schwei. Denn die ist ein „Haus der kleinen Forscher“. Offiziell schon seit dem Jahr 2013. Sie wird es auch weiter bleiben. Denn das Zertifikat für die Kita wurde um zwei weitere Jahre verlängert. Und damit die Möglichkeit, dass die Mädchen und Jungen aus Kindergarten und Krippe viel Neues entdecken können.

Was die kleinen Forscher alles entdecken können, steht am Dienstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
309 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger