Zur Mahnwache rufen die evangelische und katholische Kirche auf.

Zur Mahnwache rufen die evangelische und katholische Kirche auf.

Foto: dpa

Wesermarsch

Mahnwache gegen Antisemitismus in Nordenham

Von Ellen Reim
12. November 2019 // 10:40

Unbekannte Täter haben in Nordenham am Wochenende Stolpersteine mit Farbe beschmiert und Aufkleber mit antisemitischen Sprüchen hinterlassen. Das  ruft die christlichen Kirchen in Nordenham auf den Plan.

Solidarität mit Juden

Pfarrerin Heike Boelmann-Derra von der evangelischen Kirchengemeinde Nordenham und Pfarrer Karl Jasbinschek von der katholischen Willehad-Gemeinde rufen auf zur Teilnahme an einer ökumenischen Mahnwache als Solidaritätsadresse für die Juden damals und heute.

Mahnwache auf dem Marktplatz

Die Mahnwache beginnt am Donnerstag, 14. November, um 18 Uhr auf dem Marktplatz. Zu der Mahnwache sind alle Bürgerinnen und Bürger willkommen.

Kerzenlicht und Gebet

Mit Stille, Kerzenlicht und Gebet wollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich solidarisch zeigen mit den Opfern, an die die Stolpersteine erinnern. Ebenso bekunden sie Solidarität mit den jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die heute in Nordenham und der nördlichen Wesermarsch leben.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
671 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger