Die Hanseatische Infrastrukturgesellschaft möchte bis Jahresende den Streckenabschnitt zwischen dem Nordenhamer Bahnhof und den Hüttenbetrieben in FAH übernehmen.

Die Hanseatische Infrastrukturgesellschaft möchte bis Jahresende den Streckenabschnitt zwischen dem Nordenhamer Bahnhof und den Hüttenbetrieben in FAH übernehmen.

Foto: Heilscher

Wesermarsch

Nordenham: Bahnstrecke soll bis Jahresende verkauft werden

12. Juli 2021 // 19:00

Die Hanseatische Infrastrukturgesellschaft mit Sitz in Braunschweig steht kurz davor, den Bahnabschnitt zwischen Nordenhamer Bahnhof und Friedrich-August-Hütte von der Deutsche-Bahn-Tochter DB Netz AG zu übernehmen.

Bis Jahresende soll alles geregelt sein

Bis Jahresende soll alles unter Dach und Fach sein – und dabei helfen, auch das brachliegende Teilstück FAH-Blexen zu reaktivieren. Das große Ziel der Hanseatischen Infrastrukturgesellschaft ist es, die komplette Bahnstrecke von Bahnhof bis Blexen zu betreiben und dort für die Industriebetriebe im Stadtnorden den Güterverkehr zu regeln.

Ein Teilstück bereits gekauft

Den Abschnitt FAH-Blexen besitzt das Unternehmen schon seit einigen Jahren. Sobald ihr nun auch noch das Stück zwischen Bahnhof und FAH gehört, möchte sie beim Land eine entsprechende Betriebsgenehmigung für die Gesamtstrecke beantragen.

Warum auch die Stadt Nordenham von dem geplanten Besitzerwechsel profitieren würde, lest ihr heute in der KREISZEITUNG WESERMARSCH oder auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
538 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger