Fahrzeuge, die mehr als 7,5 Tonnen wiegen, wird es auf der Walther-Rathenau-Straße und der im Norden angrenzenden Sielstraße in Nordenham bald nicht mehr geben.

Fahrzeuge, die mehr als 7,5 Tonnen wiegen, wird es auf der Walther-Rathenau-Straße und der im Norden angrenzenden Sielstraße in Nordenham bald nicht mehr geben.

Foto: Kühnemuth

Wesermarsch

Nordenham: Laster-Verbot kommt in gut zwei Wochen

Von Timo Kühnemuth
25. August 2017 // 19:30

Fahrzeuge, die mehr als 7,5 Tonnen wiegen, müssen die Walther-Rathenau-Straße und die im Norden angrenzende Sielstraße schon bald meiden. In der Woche vom 11. bis 15. September lässt die Stadt Schilder aufstellen, die auf die neue Lastenbeschränkung hinweisen werden. Diese gilt für den Abschnitt zwischen Viktoria- und Martin-Pauls-Straße.

Schilder an zahlreichen Stellen geplant

Geplant ist, dass die neue Regelung an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet publik gemacht wird. Die Schilder sollen zum Beispiel an der Bahnhofstraße in Höhe des Amtsgerichts sowie, von der B 212 kommend, an den Einmündungen der Oldenburger und der Großensieler Straße stehen.

Lastwagenfahrer sollen Umgehungsstraße nutzen

Ziel der Beschilderung soll es sein, dass Brummifahrer den lastenbeschränkten Straßenabschnitt zukünftig weiträumig umfahren. Wer beispielsweise zu den Industriebetrieben in Blexen, Einswarden und FAH möchte, soll schon frühzeitig erfahren, dass er dafür nicht durch die Innenstadt fahren darf, sondern die Umgehungsstraße nutzen muss.

Anwohner dürfte es freuen

Die Anwohner des Mittelwegs und der Walther-Rathenau-Straße dürfte es freuen, dass die Regelung nun in Kraft tritt. Sie kämpfen schon seit Jahren für ein Lastwagen-Verbot auf den beiden Straßen – bislang jedoch erfolglos.

Verkehrskonzept brachte nicht das gewünschte Ergebnis

Auch das von der Stadt installierte Verkehrslenkungskonzept, das die schweren Fahrzeuge möglichst aus dem innerstädtischen Bereich fernhalten sollte, brachte nicht das gewünschte Ergebnis. Es gab so manchen Lastwagenfahrer, der trotzdem über die Innenstadt-Route zu seinem Zielort fuhr.

Straße darf höchstens mit einer Sondergenehmigung passiert werden

Das dürfte schon in Kürze vorbei sein. Wer ein Fahrzeug fährt, das mehr als 7,5 Tonnen wiegt, darf den Abschnitt zwischen Viktoria- und Martin-Pauls-Straße dann höchstens noch mit einer Sondergenehmigung passieren.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
672 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger