Von außen pfui, von innen offenbar ganz okay: Bürgermeister-Kandidat Raoul Krippner hat sich am Donnerstag im Bahnhof umsehen können. Der Zustand des Gebäudes sei erstaunlich gut, sagt er.

Von außen pfui, von innen offenbar ganz okay: Bürgermeister-Kandidat Raoul Krippner hat sich am Donnerstag im Bahnhof umsehen können. Der Zustand des Gebäudes sei erstaunlich gut, sagt er.

Foto: Heilscher

Wesermarsch

Nordenhamer Bahnhof: Bahn zeigt sich gesprächsbereit

8. Juli 2021 // 19:14

Wer den Nordenhamer Bahnhof retten möchte, muss einen langen Atem haben. Das ist am Donnerstagvormittag erneut deutlich geworden. Bürgermeisterkandidat Raoul Krippner hat mit einem Vertreter der Deutschen Bahn über mögliche Verbesserungen gesprochen.

Vertreter der Stadt vor Ort

Konkrete Zusagen gab es nicht. „Doch die Bahn steht jetzt Gewehr bei Fuß“, so Raoul Krippners Eindruck. Sie sei bereit, Projekte zu unterstützen, sobald diese konkret werden. Vor Ort war Thomas Ceglarek-Brockshus. Er ist bei der Bahn für den Bereich Stationsbetreuung zuständig. An dem Termin nahmen neben ihm und Raoul Krippner auch Leonard Krippner, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes, sowie Vertreter der Stadtverwaltung teil.

„Erstaunlich guter Zustand“

Raoul Krippner beschrieb den Zustand des Gebäudes nach der Besichtigung als „erstaunlich gut“. Ihm schwebt als erster Schritt eine kleine Lösung vor. „Zu Beginn sollten wir versuchen, die Eingangshalle wieder mit Leben zu füllen. Dort könnte es einen Kiosk und einen Ticketverkauf geben. Auch ein Fahrradverleih würde gut an diese Stelle passen.“

Gerade hinter dem Bahnhof gibt es ein Müll-Problem. Was die Deutsche Bahn zu diesem Thema gesagt hat, lest Ihr am Freitag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
6 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger