Vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Oldenburg muss sich ein 21-jähriger Nordenhamer wegen zweifachen versuchten Totschlags verantworten.

Vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Oldenburg muss sich ein 21-jähriger Nordenhamer wegen zweifachen versuchten Totschlags verantworten.

Foto: Symbolbild: Ebener

Wesermarsch

Nordenhamer wegen zweifachen versuchten Totschlags vor Gericht

Von Christoph Heilscher
2. Juli 2019 // 16:30

Weil er am 28. September vorigen Jahres versucht haben soll, seine Ex-Freundin und einen Ersthelfer zu töten, muss sich seit Dienstag ein 21 Jahre alter Mann aus Nordenham wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen vor der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes verantworten.

Ungezügelte Brutalität

Die Taten ereigneten sich in einer Gaststätte in der Nordenhamer Bahnhofstraße. Der Angeklagte will stark alkoholisiert gewesen sein. Zum Eklat kam es, als seine ehemalige Freundin ihn am frühen Morgen aufforderte, zu gehen, weil die Gaststätte schließe. Zunächst mit Fäusten und dann, so die Anklage, mit dem metallenen Einsatz einer Kasse soll der Täter auf seine Ex-Freundin eingeprügelt haben.

Täter bestreitet Tat

Als jemand der Frau zur Hilfe kam, schlug er auch auf diesen ein, auch mit Flaschen. Dabei soll er versucht haben, dem Helfer mit einer abgeschlagenen Flasche in den Hals zu schneiden. Das bestreitet der Angeklagte, ebenso die Schläge mit dem Kasseneinsatz. Der Prozess wird am 4. Juli fortgesetzt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
155 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger