Naturnahe Gärten zeichnen sich durch eine Vielfalt von Pflanzen aus und sind Lebensraum für Insekten, Vögel sowie Igel. Die Stadt und die Kreiszeitung suchen die schönsten naturnahen Gärten in Nordenham.

Naturnahe Gärten zeichnen sich durch eine Vielfalt von Pflanzen aus und sind Lebensraum für Insekten, Vögel sowie Igel. Die Stadt und die Kreiszeitung suchen die schönsten naturnahen Gärten in Nordenham.

Foto: kzw

Wesermarsch

Nordenhams schönste Gärten gesucht

5. Juni 2021 // 11:29

Gärten sind Lebensraum für Mensch, Vögel und Insekten.

Die Kreiszeitung und NORDERLESEN stellen in einer Serie zusammen mit Nordenhams Stadtgärtnerin Melanie Koch naturnahe Gärten vor. Wenn auch Sie einen Garten haben, der Flora und Fauna ein Zuhause bietet, dann melden Sie sich bitte. Den Gärtnern mit den schönsten kleinen grünen Paradiesen winkt eine süße Aufmerksamkeit. Die spendieren der NABU und der Naturschutzverein Nordenham, die den Wettbewerb begleiten.

In Deutschland gibt es nach Recherchen des NABU rund 17 Millionen Hausgärten. Nimmt man, nur mal eine durchschnittliche Größe von 400 Quadratmetern an, dann ergibt sich eine Gesamtfläche von 680 000 Hektar. Das ist viel mehr als die Landfläche der deutschen Nationalparke. Ein naturnaher Garten kann ein Trumpf für den Naturschutz sein.

So funktioniert die Teilnahme:

Wer mitmachen möchte, meldet sich bei Nordenhams Stadtgärtnerin Melanie Koch und vereinbart einen Termin mit ihr.

Melanie Koch besichtigt die Gärten.

Melden Sie sich bei der Stadtgärtnerin telefonisch unter 04731/84249 (am besten morgens), per E-Mail: melanie.koch@nordenham.de oder per Post: Stadt Nordenham, Melanie Koch, Walther-Rathenau-Straße 25, 26954 Nordenham.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
403 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger