Das „Lustereck“ in Eckwarderhörne und das Leuchtfeuer (im Hintergrund) hat sich eine Delegation aus Oldenburg-Kreyenbrück angesehen. Erläutert wurde der Hörstuhl von den Butjadinger Künstlerinnen Ute Extra (rechts) und Bärbel Deharde (3. von rechts.).

Das „Lustereck“ in Eckwarderhörne und das Leuchtfeuer (im Hintergrund) hat sich eine Delegation aus Oldenburg-Kreyenbrück angesehen. Erläutert wurde der Hörstuhl von den Butjadinger Künstlerinnen Ute Extra (rechts) und Bärbel Deharde (3. von rechts.).

Foto: Timmermann

Wesermarsch

Offene Ohren für die Butjadinger Hörstühle

Von nord24
30. August 2017 // 16:57

Hörstühle finden sich an mehreren Stellen in Butjadingen. Per Lautsprecher werden den Besuchern, die darin Platz nehmen, Geschichten aus der Region erzählt. Das Kunstprojekt könnte jetzt in Oldenburg und sogar Rheinland-Pfalz fortgesetzt werden.

Installation für Kreyenbrück

Eine Abordnung aus dem Oldenburger Stadtteil Kreyenbrück hat zuletzt den Hörstuhl in Eckwarderhörne besucht. Die Kreyenbrücker wollen einen zentralen Platz neu gestalten und dort womöglich auch einen Hörstuhl errichten. Ute Extra und Bärbel Deharde, die das Projekt in Butjadingen entwickelt haben, erläuterten ihnen die Installation.

Hörstuhl im Weinberg

Eine Anfrage gibt es auch aus dem Weindorf Wiltingen in Nordrhein-Westfalen. Ein Einwohner des Ortes hat vor kurzem Butjadingen besucht und hat sich dort ebenfalls für die Hörstühle begeistert. Künstlerin Bärbel Deharde ist nun nach Wiltingen gefahren, um das Projekt dort vorzustellen. (lt/led)

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
647 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger