Als die Bahnmitarbeiter den Maskenverweigerer zum Ausgang begleiten wollten, ließ sich der 50-Jährige zu Boden fallen und biss einen der Mitarbeiter.

Als die Bahnmitarbeiter den Maskenverweigerer zum Ausgang begleiten wollten, ließ sich der 50-Jährige zu Boden fallen und biss einen der Mitarbeiter.

Foto: Wagner/dpa

Wesermarsch

Oldenburg: Maskenverweigerer beißt Bahnmitarbeiter ins Bein

10. Februar 2022 // 15:42

Ein 50-Jähriger hat am Mittwochabend im Hauptbahnhof Oldenburg einem Bahnmitarbeiter in den Oberschenkel gebissen.

Bahnmitarbeiter muss ins Krankenhaus

Der Vorfall ereignete sich gegen 21.20 Uhr. Da sich der 50-Jährige trotz Hausverbotes und ohne Mund-Nasen-Bedeckung im Bahnhofsgebäude aufhielt, wurde er von einer Streife der Bahnsicherheit angesprochen. Als die Bahnmitarbeiter den Mann zum Ausgang begleiten wollten, ließ sich der 50-Jährige zu Boden fallen und biss einen seiner Begleiter.

Maskenverweigerer hat einiges auf dem Kerbholz

Der Bahnmitarbeiter musste wegen der Bisswunde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Beamte der Bundespolizei legten dem Maskenverweigerer Handschellen an und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Gegen den 50-Jährigen, der aus Togo stammt, läuft jetzt ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Darüber hinaus bekundeten gleich mehrere Staatsanwaltschaften Interesse an dem derzeitigen Aufenthaltsort des Mannes. Sie hatten den Togolesen in zwölf Fällen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
126 abgegebene Stimmen