Gesche Neumann leitet das Museum Moorseer Mühle seit Juli 2020. Sie hat schon viele Veränderungen umsetzen können. So verschaffen jetzt einheitlich gestaltete Schilder den Besonderheiten des Museums – zum Beispiel den Mühlenbienen – mehr Aufmerksamkeit.

Gesche Neumann leitet das Museum Moorseer Mühle seit Juli 2020. Sie hat schon viele Veränderungen umsetzen können. So verschaffen jetzt einheitlich gestaltete Schilder den Besonderheiten des Museums – zum Beispiel den Mühlenbienen – mehr Aufmerksamkeit.

Foto: Reim

Wesermarsch

Regionales kommt bei Gästen gut an

9. August 2021 // 17:13

Die Mühlenbienen produzieren Honig, im Café kommt das Mühlenweizenbier auf den Tisch, für das Moorseer Mühlenbrot gibt es viel Lob.

Mühlenfest fällt wieder aus

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ist auf dem Gelände des Museums Moorseer Mühle viel los. Gesche Neumann, die Leiterin des Museums, ist zufrieden. Sie freut sich, viele Pläne umsetzen zu können. Vor gut 13 Monaten hat Gesche Neumann ihr Büro im Müllerhaus bezogen. Langweilig ist es ihr seither nicht geworden, auch wenn das Mühlenmuseum im zweiten Jahr in Folge nicht das übliche Programm bieten kann. Das Mühlenfest fällt wie im Vorjahr auch 2021 aus, das Backen im Mühlenmuseum ebenfalls.

Warum der Schafstall Gesche Neumann besonders am Herzen liegt, steht am Dienstag in der Kreiszeitung Wesermarsch.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
19 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger